Arbeit im Vereinsrat

Unsere Arbeit im Vereinsrat

Unser Vereinsrat, bestehend aus dem geschäftsführenden Vorstand (Vereinsvorsitzender, stellv. Vorsitzende, Kassenwart und Beauftragten für den Sportbetrieb), den Vorstandsmitgliedern (Schriftführer, Ehrenvorsitzender, Beauftragten für den Jugendsport und die Öffentlichkeitsarbeit sowie Sozialwartin) und allen, von den Sparten gewählten, Spartenleitern, tagt viermal pro Jahr. Tagungsort ist, seit dem wir unser eigenes Vereinshaus haben, immer unser Konferenzraum im Obergeschoss gegenüber unserer vereinseigenen Geschäftsstelle.

 

Bei solchen Vereinsratssitzungen trifft sich der geschäftsführende Vorstand immer schon eine Stunde vorher, um wichtige Dinge zu besprechen, die den Vereinsrat jedoch nicht interessieren bzw. betreffen. Häufigere Treffen des geschäftsführenden Vorstandes können wir oft dadurch vermeiden, dass man sich per Telefon oder Mail austauschen kann. Im Vereinsrat werden dann in der Regel ab 20.00 Uhr laufende Angelegenheiten besprochen bzw. organisiert. Diese Sitzungen laufen im Allgemeinen sehr harmonisch ab. Es kann aber von Fall zu Fall sicherlich auch einmal kontrovers diskutiert werden. Solche Diskussionen müssen jedoch sein und helfen uns, den Verein weiter vorwärts zu bringen.

 

Ganz wichtig finde ich in diesem Zusammenhang, dass unsere Spartenleiter glücklicher- weise alle sehr professionell arbeiten und ihre Aufgaben sehr ernst nehmen. Wir müssen sie weder bei ihren Entscheidungen beraten noch ihnen Entscheidungen abnehmen. Das macht die Arbeit in unserem Vorstand so leicht und angenehm. Die einzige Unterstützung, die sie von unserem Gesamtverein bekommen, ist die Verwaltung ihrer Mitgliedsbeiträge. Da es immer wieder auch Sparten gibt, die sich nicht selbst tragen können, weil sie nicht genug Mitglieder haben oder an Wettkämpfen in höheren Ligen teilnehmen, werden diese, da wir ja eine Solidargemeinschaft sind, aus den Beiträgen anderer Sparten mitgetragen. Dies ist natürlich in einem Verein mit so vielen verschiedenen Sparten ein absolutes Muss.

Hierin sind sich auch alle Mitglieder des Vereinsrates einig, was nicht immer der Fall war.

 

Wir wollen natürlich auch immer wieder versuchen, mit unserem Verein und somit auch mit unserem Vereinsrat neue Wege zu gehen. Denn wie heißt es so schön, „Stillstand bedeutet Rückschritt“. So möchten wir z. B. auch in jedem Jahr oder vielleicht auch nur jedes zweite Jahr den Geburtstag unseres Vereins mit einem Jazzfrühschoppen feiern. Natürlich sind wir auch immer für neue Sportarten offen. So haben wir z. B. in letzter Zeit die Sparten Modelflugsport und Ballett in unseren Verein mit aufgenommen.

 

Mindestens genauso wichtig finden wir die Kontaktpflege zwischen unseren Vereins-ratsmitgliedern und deren Partnern, weil ein ehrenamtliches Vereinsratsmitglied nur dann weiter die Rückendeckung von seinem Partner erhält, wenn der Partner weiß, mit welchen Leuten sein Partner im Verein zu tun hat und durch gemeinsame Veranstaltungen ab und an einmal dabei sein kann. Noch besser wäre es sogar, wenn sich der Partner durch diese gemeinsamen Aktionen mit unserem Verein identifiziert und sogar den Weg in unseren Verein findet, um selbst bei uns Sport zu treiben. Genauso wichtig finde ich, dass wir uns regelmäßig mit den Nachbarvereinen austauschen und die guten Kontakte immer wieder intensiv pflegen.

 

Ich denke, wir sind hier bei allem Angesprochenen auf einem sehr guten Weg. Trotzdem gibt es stets neue Herausforderungen, denen wir uns stellen müssen und wollen.

Sicherlich wird unser Vorstand auch in Zukunft gut zusammen arbeiten und ich versuche immer wieder der Motor bei diesen Bemühungen zu sein.

 

Der geschäftsführende Vorstand des TV Falkenberg  

Gefällt dir dieser Beitrag? Teile ihn mit deinen Freunden auf Facebook, Twitter und Google+
Copyright © TV Falkenberg e.V. 2018
Der TV Falkenberg auf Facebook